Natürlich gibt es noch viel mehr Hasendevotionalien, als zum Jahr des Hasen 1999 herausgekommen sind. Solche, die den Osterhasen, unseren schwer schuftenden Cousin betreffen, sollen hier allerdings ausgeschlossen bleiben.

HasenfamilieDa wäre hier gleich eine ganze Hasenfamilie aus Keramik, vermutlich Kahla. Sie verbrachte nach der Übersiedlung aus Thüringen den größten Teil ihres Lebens auf einem Klavier im Ruhrgebiet.
Ich sage nur: “Fröhlicher Landmann!”

Kanada 1967, 5 Cent NickelDie Kanadier haben Unsereinen auch schon vor 1999 auf Münzen geprägt. Und zwar auf das 5 Cent Stück zum 100. Bestehen der kanadischen Föderation 1967. Leider hat es wieder mal nur für Nickel gereicht, während die höheren Werte aus Sterlingsilber sind! Und dann zeigt man den Cousin auch noch, wie er das Hasenpanier ergreift! Obendrein sieht er ein bißchen wie ein Känguruh aus...

LesezeichenDann gibt es uns auch als Lesezeichen zum Aufstecken auf Buchseiten. Edelstahl mit aufgeklebtem Magneten


Und in gebürstetem Edelstahl als “Kühlschrank-Magneten”.
 

Der kleine Hase!

 

 

 

 

Der schönste unserer Art ist aber der kleine Hase aus dem Buch “Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?” von Sam McBratney und Anita Jeram!

Baumhasen aus Jaspis

 

 

 

 

Da sind doch im Jahr 2003 im wunderschönen Biergarten des Traditions-Gasthofs “Grüner Baum” in Bad Staffelstein (sehr empfehlenswert: www.gruener-baum-badstaffelstein.de) noch zwei Artgenossen aus Jaspis zu uns gestoßen, d.h. sie wurden vom kleinen und vom großen Hasen zugunsten der Kindernothilfe Kambodscha freigekauft. Echte “Baumhasen”!